Bei einem echten Traumjob stimmen nicht nur die Aufgaben mit den eigenen Fähigkeiten und Interessen sowie das Gehalt zu 100 Prozent mit den eigenen Erwartungen überein. Wie bei einem Bild bringt der Rahmen das Gemalte sehr oft erst richtig zur Geltung. „Ich habe mein Berufsleben vor einigen Jahren schon einmal so richtig umgekrempelt und nach einer steilen Karriere einen Neustart in einer anderen Branche mit einem völlig neuen Aufgabengebiet hingelegt! Aber jetzt fühle ich mich wieder am selben Punkt angekommen, wo ich vor Jahren schon einmal war und weswegen ich diese Veränderung überhaupt erst in Angriff genommen hatte“, sagte die New/Outplacement Kundin zu mir.

Nach mehrmaligem Nachfragen stellte sich heraus, dass es ihr beim letzten Jobwechsel vor allem darum ging, ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben zu führen.

Sie wollte sich ihre Arbeitszeit schon immer selbst einteilen können, darüber bestimmen, wann und in welchem Umfeld sie ihre Aufgaben erledigt, und vor allem war es ihr wichtig, den Urlaub, der ihr zusteht, auch zu konsumieren. Und last but not least sollte ihre Leistung auch wertgeschätzt werden. Klingt doch gar nicht so schwierig, oder?

Was zum Traumjob auch dazugehört

Die Jobsuchmaschinen sind voll mit Inseraten, die ein interessantes Aufgabengebiet und dementsprechende Gehälter bieten. Das verleitet viele Jobsuchende, vor allem wenn die Suche schon etwas länger gedauert hat, sehr oft dazu, auf andere ebenso wichtige Zutaten, die ein zufriedenes Berufsleben mit sich bringen, zu vergessen.

Dann eben, wenn es darum geht, einen echten Traumjob an Land zu ziehen. Vieles lässt sich aus einem Inserat eben nicht herauslesen. Deshalb ist es wichtig, sich schon im Vorfeld bewusst zu machen, was für einen persönlich noch so alles dazugehört.

Für eine große Brand zu arbeiten, mag sich ja durchaus gut im Lebenslauf machen, sagt allerdings absolut gar nichts darüber aus, mit welchen Menschen sie in diesem Unternehmen tagtäglich zusammenarbeiten. Egal wie gut das Employer Branding eines Unternehmens im Vorfeld auch sein mag. Die sogenannten Arbeitsbeziehungen stellen einen wesentlichen Aspekt dar.

Ähnlich wie in einer privaten Beziehung will man auch im Berufsleben als Mensch wertgeschätzt werden. Derartiges lässt sich im Vorfeld nur erahnen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, im gesamten Bewerbungsprozess auf sein Bauchgefühl zu hören.

Ganz besonders wenn es darum geht, die zukünftigen Arbeitskollegen oder die Führungskraft kennenzulernen. Selbstverständlich hat die Entscheidung, in welcher Branche Sie arbeiten auch schon damit zu tun, auf welche Menschen Sie höchstwahrscheinlich treffen werden.

In einem akademischen Umfeld arbeiten in der Regel andere Menschentypen als in einem praktischen Umfeld und in einem künstlerischen andere als in einem unternehmerischen. Wertschätzung ist nur einer Aspekt in der Zusammenarbeit mit anderen.

Optimal ist es natürlich, wenn sich eine gewisse Haltung zur Welt oder auch ihre persönlichen Interessen zumindest teilweise in Ihrem Arbeitsumfeld widerspiegeln. Gute Anhaltspunkte mit wem man tatsächlich zusammenarbeiten möchte lassen sich ganz leicht aus dem privaten Umfeld ableiten.

Dazu empfehle ich meinen New Outplacement KundInnen einfach mal sich selbst zu beobachten, mit wem sich am liebsten auf einer Party oder anderen privaten Events unterhalten. Daraus lassen sich oft schon erste Rückschlüsse auf die Arbeitswelt ziehen.

Die optimalen Arbeitsbedingungen

Der technische Fortschritt hat unsere Arbeitsbedingungen in den letzten Jahren rapide verändert und Covid-19 hat diese Entwicklungen noch zusätzlich beschleunigt. Rein theoretisch gibt es heute mehr Wahlmöglichkeiten denn je, den eigenen Arbeitsplatz nach den individuellen Bedürfnissen zu gestalten.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Unternehmen werden diesbezüglich allerdings ebenfalls immer größer. Eine sich durchziehende Gemeinsamkeit ist jedoch die permanente Erreichbarkeit.

Das wiederum konterkariert dann sehr oft den Nutzen, dass der Arbeitsort selbst zwar flexibel wählbar ist und der Arbeitsplatz beispielsweise im Homeoffice individuell gestaltet werden kann, weil dadurch die vermeintliche Selbstbestimmung wieder gänzlich verloren geht.

Deshalb empfehle ich meinen New/Outplacement KundInnen sich mit einer kleinen Übung bewusst zu machen, unter welchen Arbeitsbedingungen sie am effektivsten ihren Job erledigen können.

Dazu nehmen Sie ein Blatt mit vier nebeneinander liegenden Spalten:

  1. In der ersten Spalte werden alle bisherigen Unternehmen eingetragen für die Sie bis dato gearbeitet haben.
  2. In der zweiten Spalte werden die idealen Arbeitsbedingungen, unter denen Sie in dem jeweiligen Unternehmen am effektivsten Arbeiten konnten, vermerkt. Das kann angefangen vom klimatisierten Büro über Homeoffice bis zur Gleitzeit oder eine sechste oder siebte Urlaubswoche alles sein.
  3. In der dritten Spalte wird jeweils wieder bei jedem Unternehmen angeführt unter welchen Voraussetzungen ihre Arbeitseffektivität ihrer Meinung nach abgenommen hat.
  4. Und in die vierte Spalte werden jene Arbeitsbedingungen übertragen, welche Sie am meisten ablehnen und unter denen Sie in Zukunft keinesfalls mehr arbeiten können.

Zusätzlich kann in Spalte zwei und vier noch ein Ranking vorgenommen werden, was besonders wichtig ist bzw. absolut unannehmbar ist. Damit haben Sie ihre optimalen Arbeitsbedingungen auf einem Blick.

Die eigene Bewusstwerdung der individuellen Rahmenbedingungen ist der erste Schritt, der dann im nächsten Schritt noch in der Arbeitswelt verhandelt wird. Dieser Aushandlungsprozess findet entgegen der landläufigen Meinung nicht nur im Zuge des Bewerbungsprozesses statt, weil am Traumjob wird nämlich permanent gefeilt.

Gutes Gelingen

Michael Hanschitz

Hier geht's zu Ihrem Erstgespräch.

Und hier können Sie noch mehr über unsere New/Outplacement Programme lesen.

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Bewertung
5.0

Basierend auf 11 Bewertungen

Outplacementberatung e.U. - New Placement - Karrierecoaching
5.0
11Rezensionen
Profilbild von Anita Obermann
vor 3 Monaten
TOP! Sehr empfehlenswert! Mit dem tiefen Wunsch nach beruflicher Veränderung und Neuorientierung wurde ich sehr professionell mit vielen Inputs, Tipps uvm. auf meinem Weg begleitet. Das Coaching verändert nicht nur die berufliche Laufbahn positiv. Sehr sympathisch, empathisch und lösungsorientiert! DANKE!
Anita Obermann
Profilbild von Robert K.
vor einem Jahr
Zwar beruflich gut versorgt, keimt im letzten Drittel meiner Karriere der Wunsch nach grundlegender Veränderung. Michael hat die nötigen Impulse gegeben und seine Erfahrung an den richtigen Stellen einfließen lassen. Danke!
Robert K.
Profilbild von Werner Schwingshandl
vor einem Jahr
Im Grunde wusste ich nichts über Outplacement. Auch nicht über solcherlei Beratungen oder Coachings. Schon beim ersten Treffen wurde ich äußerst positiv überrascht. Michael hat, so würde ich sagen, ein klares Auftreten, weiß was er zu tun hat, und wo er einen hinbringen muss, damit man wieder sein Glück findet. So auch bei mir. Klare Linie, gewusst und bewusst wie. So hatte ich nach kurzer Zeit alle Werkzeuge in der Hand um mich erfolgreich zu bewerben. Schon die erste Bewerbung war ein Erfolg. In meinem Alter und meinen Erfahrung nicht gerade leicht. Vielen Dank lieber Michael für Dein Coaching und Dein begleiten auf meinem Wege, auch wen wir ihn nur kurze Zeit gingen, aber das spricht für Deine Professionalität.
Werner Schwingshandl
Profilbild von markus l
vor einem Jahr
Mit viel Einfühlungsvermögen und Professionalität hat mich Hr. Hanschitz sehr gut auf Interviews vorbereitet und meinem Lebenslauf und meinem Motivationsschreiben den letzten Feinschliff gegeben. Und wenn ich nach einer Absage etwas demotiviert bzw. verzweifwelt war hat er mich seelisch wieder aufgebaut. Vielen Dank! M.L. Head of Finance AE Schréder Österreich
markus l
Profilbild von Nikolaus Herzog
vor 2 Jahren
Für mich waren die Gespräche mit Michael Hanschitz jedes Mal eine sehr große persönliche Bereicherung: Wir sprachen über Ängste genauso wie über die Arbeit, die es gilt anzupacken, um in der Neuorientierung voranzukommen. Dabei hatte ich den Eindruck, dass er mich sehr gut einschätzte und genau wusste, was für mich als nächstes am sinnvollsten wäre. Seine Einladungen zur Reflexionsarbeit mit speziellen tools halfen dabei gut weiter. Mit Hartnäckigkeit gelang es ihm auch, wenn ich versuchte auszuweichen, mich dorthin zurückzuholen, worauf es ankam. Ich wusste nichts über die Größe und Wichtigkeit des verdeckten Arbeitsmarktes oder zeitgemäße Motivationsschreiben… Insgesamt eine sehr professionelle Begleitung, die mich an mein Ziel brachte - sehr zu empfehlen ! (N.Herzog, Controlling Leiter)
Nikolaus Herzog