Inside New Placement - Teil II

Worauf es uns in der Beratung ankommt!

Wenn New Placement im Trennungsmanagement zum Einsatz kommt, dann stellt sich naturgemäß die Frage, was die Erfolgsfaktoren in einer New Placementberatung sind und worauf bei der Auswahl der Beratungsleistung zu achten ist. Die Anzahl an Beratungsunternehmen und BeraterInnen steigt in den letzten Jahren kontinuierlich, und im selben Maße wächst auch der Umfang des inhaltlichen Angebotes von New Placement.

Das bedeutet, der Markt wird für HR-ManagerInnen und Betroffene immer schwerer zu überblicken und die Frage nach dem richtigen Angebot immer schwieriger zu beantworten. Mit der steigenden Popularität von New Placement hat auch die Wissenschaft begonnen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, und ist unter anderem auch der Frage nach den Erfolgsfaktoren nachgegangen. Die Forschungsergebnisse dazu sind mittlerweile ähnlich umfangreich wie die unterschiedlichen Angebote der Beratungsunternehmen. In dieser Artikelserie möchte ich einzelne Erfolgsfaktoren beispielhaft, ohne einen Anspruch auf Vollständigkeit erheben zu wollen, besprechen. Selbstredend bin ich als New Placementberater von meinen eigenen Erfahrungen und Werten in meiner Wahrnehmung beeinflusst.

Erfolgsfaktor Beratungsbeziehung

Obwohl eine New Placmentberatung zwar gesetzlich der Unternehmensberatung zugeordnet wird und zur Erlangung des Gewerbescheines, der zur Ausübung berechtigt, zu einem sehr großen Teil wirtschaftliche und rechtliche Qualifikationen nachgewiesen werden müssen, steht und fällt die Qualität einer erfolgreichen Beratung, ähnlich wie in anderen Beratungsformen (Therapie, Lebensberatung, Coaching), damit, wie gut es gelingt, eine tragfähige Beratungsbeziehung zwischen BeraterIn und KundIn zu etablieren.

Schon die Themenstellungen, mit denen wir in der New Placement Beratung konfrontiert sind, wie zum Beispiel die Aufarbeitung der Trennung, die damit verbundene Arbeitslosigkeit und die mögliche Einbindung der Familie, machen deutlich, welchen Stellenwert einer vertrauensvollen Beziehung zwischen BeraterIn und KundIn zukommt. Zwar wechselt die Rolle des Beraters bzw. der Beraterin während einer New Placementberatung immer wieder je nach Thema zwischen Prozess- und Fachberatung hin und her. Doch selbst bei der Vermittlung von reinen Fachinhalten, wie der Erstellung von Lebensläufen und Bewerbungsschreiben, spielt die Beziehungsqualität ebenfalls eine große Rolle, nämlich spätestens dann, wenn es für den Kunden oder die Kundin darum geht, die vermittelten Inhalte anzunehmen und in sein/ihr tagtägliches Tun zu integrieren.

 In mehreren Studien wurde von Lambert erhoben, dass 30% des Beratungserfolges auf Beziehungsfaktoren zurückzuführen ist[1] und somit vom Berater bzw. von der Beraterin direkt beeinflusst werden kann.Die Studie verdeutlicht, welchen Stellenwert die Beziehung zwischen Berater/Beraterin und Kunde/Kundin in einer New Placementberatung einnimmt. Dabei stellt sich natürlich die Frage, wie sich für HR-ManagerInnen und KundInnen diese Beziehungskompetenz im Vorfeld messen lässt. Rückschlüsse kann die Qualifikation des jeweiligen Beraters oder der jeweiligen Beraterin eines Beratungsunternehmens liefern. Ausbildungen im Bereich Coaching, Therapie und Lebens- und Sozialberatung sind von Vorteil, wenn es um die Beziehungsqualität in einer New Placement Beratung geht.

Ein anderes Kriterium ist die explizite Beratungserfahrung der BeraterInnen im Kontext arbeitssuchende Menschen bzw. in der beruflichen Neuorientierung. Sicherlich ist allgemeine Beratungserfahrung nützlich. Da es sich bei der Zielgruppe der Betroffenen um Personen handelt, die in einer sehr schwierigen Lebenssituation stehen, kommt der speziellen Erfahrung mit dieser Zielgruppe eine besondere Bedeutung zu.

Ein weiteres Messkriterium für die KundInnen kann das Erstgespräch darstellen. Der erste Kontakt zwischen Berater/Beraterin und Kunde/Kundin lässt Rückschlüsse darauf zu, inwieweit eine prosperierende Zusammenarbeit möglich sein wird. Während des ersten Kontaktes bekommen Kundin/Kunde und Beraterin/Berater ein gutes Gefühl dafür, ob es gemeinsam funktionieren kann.

Mehr zum Thema Erfolgsfaktoren lesen Sie in meinem Buch Menschen fair behandeln – Professionelles Trennungsmanagement & New/Outplacement oder besuchen Sie unsere Seminare und Coachings.

Schönen Tag!

Mit besten Grüßen

Michael Hanschitz

 


[1] Vgl. Ertelt B-J., Schulz W. E. nach Lambert, in Handbuch Beratungskompetenz 2008, S. 181

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.